Dr. Iosif Bakaleynik, Präsident / CEO

brief an unsere aktionäre

Roland Friederich, CFO

Sehr geehrte Damen und Herren

Züblin Immobilien Holding AG (Züblin) schliesst das erste Halbjahr 2018/19 mit einem Gewinn von CHF 1.8 Millionen ab. Das positive Marktumfeld für Büroimmobilien führte zu einer erneuten Wertsteigerung des Portfolios von CHF 1.0 Million. Finanziell ist Züblin gut gerüstet und verfügt per 30. September 2018 über Eigenkapital in der Höhe von CHF 127.4 Millionen, entsprechend einer Eigenkapitalquote von 61.1%. Dennoch stellt das von der Gesellschaft angestrebte Wachstum in der aktuellen Marktlage eine besondere Herausforderung dar.

Positive Ertragslage

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2018/19 erzielte Züblin einen Gewinn von CHF 1.8 Millionen (Halbjahr 2017/18: CHF -30.4 Millionen). Der Netto Betriebsertrag steht bei leicht gesteigerten Mieterträgen stabil bei CHF 3.7 Millionen. Aufgrund geringer Marktwertänderungen der Anlageliegenschaften gegenüber dem Vorjahr reduzierte sich der Erfolg vor Finanzaufwand und Ertragssteuern (EBIT) um CHF 0.3 Millionen auf CHF 2.7 Millionen. Der Erfolg aus fortzuführenden Geschäftsbereichen beträgt CHF 1.8 Millionen. Dies entspricht einem Anstieg gegenüber der Vorjahresperiode von CHF 2.6 Millionen, wovon CHF 2.1 Millionen auf Einmaleffekte im Vorjahrszeitraum zurückzuführen sind. Der Erfolg pro Aktie der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2018/19 steht bei CHF 0.56.

Höherer Marktwert des Immobilienportfolios

Der Gesamtwert des Schweizer Portfolios per 30. September 2018 erhöhte sich in der Berichtsperiode um CHF 1.0 Millionen auf CHF 201.2 Millionen.

Die Immobilien-Kennzahlen für das Züblin-Portfolio vermitteln in allen relevanten Kernwerten ein insgesamt solides Bild. So liegt die Leerstandsrate des gesamten Portfolios trotz hohem Leerstand in Bern bei rund 10% und die Restmietdauer (WALT) von rund fünf Jahren unterstreicht die gute Qualität der Vermietung. Für das Berner Objekt Arco West konnten im Rahmen der vorgenommenen Neupositionierung Ansätze für eine Mischnutzung der Liegenschaft geprüft und diesbezügliche Vermietungsbemühungen intensiviert werden.

Solide Finanzlage

Zum 30. September 2018 betrugen die flüssigen Mittel der Gesellschaft CHF 5.1 Millionen. Das Immobilien-Portfolio ist mit einer fünfjährigen, revolvierenden Rahmenfinanzierung in Höhe von CHF 118 Millionen finanziert, wovon lediglich ein Teilbetrag von CHF 65 Millionen beansprucht ist. Daraus ergibt sich eine Belehnungsrate (LTV) des Portfolios von 32%.

Züblin zahlt erstmals wieder Dividende

An der Generalversammlung vom 20. Juni 2018 haben die Aktionäre der Verrechnung des Bilanzverlusts in Höhe von CHF 110’102'351.50 mit den sonstigen Reserven von CHF 3’410'406.60 sowie dem Vortrag des verbleibenden Bilanzverlusts in Höhe von CHF 106’691'944.90 auf die neue Rechnung zugestimmt. Mit der Annahme der steuerfreien Ausschüttung von CHF 1.00 pro Namenaktie (insgesamt CHF 3.3 Millionen) aus gesetzlichen Kapitaleinlagereserven war Züblin erstmals nach neun Jahren wieder in der Lage im Juni 2018 eine Dividende zu entrichten. Daraus ergab sich eine Ausschüttungsrendite von 3.27% bezogen auf den Börsenkurs am 31. März 2018. Ferner haben die Aktionäre die Wiederwahl des in unveränderter Zusammensetzung vorgeschlagenen Verwaltungsrats für eine weitere einjährige Amtsperiode gutgeheissen.

Ausblick

Insgesamt präsentiert sich Züblin heute äusserst stabil und kann sich auf die Zukunftsgestaltung konzentrieren. Im bereits erwähnten starken Verkäufermarkt, verbunden mit hohen Preisen, sind gute Chancen rar und stellen im Bereich der Akquisition geeigneter Anlageobjekte hohe Anforderungen an alle Marktteilnehmer. Für das Züblin-Team bedeutet ein solch anspruchsvolles Marktumfeld daher umso mehr, Anlagechancen mit dem erforderlichen Mass an Vorsicht auszuwählen, zu prüfen und sich gleichzeitig auf alternative Wege zu konzentrieren, um Wachstum zu erzielen und Mehrwert zu schaffen.

Dr. Iosif Bakaleynik

Chairman and Chief Executive Officer

Roland Friederich

Chief Financial Officer